Military Fitness

Ein jahrtausendaltes und dennoch modernes Trainingssystem

 

Military Fitness ist kein Trend in dem Sinne, wie es Aerobic, Tae Bo oder andere Systeme waren und sind, die es auf den Markt geschafft haben und nach einiger Zeit entweder ganz in der Versenkung verschwunden sind oder nur noch ein Nischendasein führen, bis irgendwer sie auskramt und ihnen einen neuen Namen gibt. Military Fitness gibt es, seit es die ersten organisierten Armeen gibt. Schon in der Antike wussten die Feldherren und Anführer die Fitness ihrer Soldaten zu schätzen, denn davon hing in den meisten Fällen der Sieg in einer Schlacht ab. Es handelt sich damit um ein jahrtausendealtes Trainingssystem, das auf Herz und Nieren und unter schwersten Bedingungen geprüft wurde. Jegliche Schwächen in dem System führten dazu, dass Anpassungen vorgenommen wurden. Dies geschah sowohl bezüglich neuer Taktiken als auch in der Moderne mit einem Blick auf die Sportwissenschaften. Was dabei herausgekommen ist, ist ein hocheffizientes System, das die Männer und Frauen in kürzester Zeit fit für ihre Einsätze macht. Aber man muss nicht in den Krieg ziehen wollen, um von der Military Fitness zu profitieren. Es ist für jeden gesunden Menschen geeignet, der sich und seinen Körper leistungsfähiger machen möchte und bereit sein will für die Herausforderungen, die das Leben ihm in den Weg stellt.

Liegestütz mit den Füßen auf der Bank

Nehmen Sie die Liegestützposition so ein, dass Ihre Zehenspitzen auf der Bank abgelegt sind. Der Rücken ist gerade und bildet eine Linie mit den Beinen (Bild 1).

 

 

 

 

 

Die Hände sind etwa schulterbreit auseinander und die Ellbogen werden eng am Körper geführt, während die Arme sich beugen und strecken. Nutzen Sie den kompletten Bewegungsradius aus, vom gestreckten Arm bis die Nasenspitze auf dem Boden ist (Bild 2).

 

 

 

 

 

Übung aus Military Fitness von Torsten Schreiber & Andreas Aumann; Meyer & Meyer Fachverlag und Buchhandel GmbH; Aachen; 2016.

 

Ein Gedanke zu „Military Fitness

  • 29. Juni 2017 um 15:56
    Permalink

    Wow! Mal keine sich im Matsch suhlenden Muskelprotze, die einem irgendwelche unmenschlichen Übungen vorstellen und sagen „Das ist beim Militär nunmal so“ 😎 . Gerne noch ein paar mehr von solchen Workouts!!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.