Kalorienarme Alternativen beim Backen

Kalorienarme Alternativen beim Backen

Wer seine Brownies, Muffins und Kuchen sowohl kalorienärmer als auch protein- und vitaminreicher gestalten möchte, braucht nicht in die Chemiekiste zu greifen! Kalorienarme Alternativen beim Backen zu Proteinpulver, Flavdrops etc- finden sich auch nach dem gewohnten Wocheneinkauf im Kühlschrank wieder: Butter, Öl , Milch, Zucker werden einfach durch Gemüse ersetzt. Karottenkuchen mit Möhren im Teig ist uns allen schon bekannt, es gibt aber noch mehr Bohnen und Gemüsesorten, die eurem Gebäck eine ganz neue Frische verleihen.

 

Saftig

Wird’s mit Zucchini, Auberginen, Möhren, Pastinaken, Kürbis, Rote Beete, Spinat, Sauerkraut

Saftig und Proteinreich

Ob Kichererbsen, Kidney- oder Mungobohnen – die Auswahl ist groß!

Saftig und süß

Ganz ohne Zucker geht’s auch mit Möhren und Süßkartoffeln. Absolute Empfehlung meinerseits: geraspelt im Waffelteig

Cremig

Nicht nur im Teig verarbeitet ein Genuss: mit Avocado lässt sich ein cremiges Muffin Topping kreieren

Für die Herstellung eines Mürbeteigs ist der Einsatz von Gemüse abzuraten, alle anderen Teigvarianten für Kuchen, Brownies, Muffins und Waffeln eignen sich hervorragend und bereichern mit einem neuen Geschmackserlebnis. Ob herzhaft oder süß – die Wahl liegt ganz bei euch.

Dabei wird mit Rote Beete, Spinat und Avocado auch optisch ein Akzent gesetzt ganz ohne Lebensmittelfarbe.

Wie wäre es mit einem veganen Avocado Cheesecake?

Wie man an dem folgenden Rezept erkennen kann, vereinfacht die Zutat Gemüse (auch wenn Avocado streng genommen eine Beere ist) auch die Herstellung veganer Backvarianten.

 

Man nehme:

Für den Boden:

30g Kokosöl

30g Roher Kakao

100g Nüsse nach Belieben – ab besten eine Mischung aus gehackten und gemahlenen Nüssen und Kokosflocken

Zum Süßen zerkleinerte Datteln, Rosinen, Cranberries

 

Für die Cheesecakecreme:

5 vorgereifte Avocados

100ml Limettensaft

80g Kokosöl

Zum Süßen kann neben Zucker auch eine Alternative gewählt werden, eine Inspiration dazu entnehmt ihr meinen Blogpost zu Zuckeralternativen beim Backen.

 

Zubereitung:

Die Zutaten für den Kuchenboden vermischt ihr mit dem verflüssigten Kokosöl und legt den Teig in eine Springform mit 15-20 cm Durchmesser aus. Während es an die Cheesecakecreme geht, lasst ihr den Bodenteig im Kühlschrank fest werden.

Die Zutaten alle pürieren (hier auch das Kokosöl erst flüssig werden lassen) bis eine schöne gleichmäßige Creme entsteht und den Boden mit der Füllung belegen.

Wieder in den Kühlschrank gestellt sollte der Cheesecake nach 2h fest genug und servierfertig sein.

Als geschmackliche und optische Krönung kann der Cheesecake mit zB roten Beeren belegt werden.

Guten Appetit!

 

Das ist nur eine von vielen Rezeptideen rund um das Thema Kalorienarme Alternativen beim Backen mit Gemüse. Probiert’s mal aus – es lohnt sich 😊

Achja und noch zum Sauerkraut: als Einsatz im Kuchen eine eher exotische Komponente. Selber ausprobiert habe ich es noch nicht, vielleicht ist ja einer von euch mutig genug – berichtet mir gerne von euren Erfahrungen!

 

Mehr Trends, Tipps und Ideen von mir findet ihr auf Instagram @karrys.art.of.fitness.
– schaut vorbei! Freue mich auf euch

Eure Karina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.