10 Ernährungs- und Abnehmmythen aufgedeckt

10 Ernährungs- und Abnehmmythen aufgedeckt – Teil 2

10 Ernährungs- und Abnehmmythen aufgedeckt, heute kläre ich für euch interessante Diät Lügen auf – so steht eurer Strandfigur dieses Jahr nichts mehr im Wege!

Zu den 10 Fitnessmythen kommen noch 10 Abnehmmythen hinzu:

1. Salz ist ungesund und sollte gänzlich vermieden werden!

Nein.

Die Menge macht das Gift. Ein erhöhter Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln, die meist viel zu viel Salz enthalten, führt zu einer Aufnahme, die weit über dem nötigen Tagesbedarf liegt. Schaut mal auf die Nährwertangaben beim Einkaufen, ihr werdet überrascht sein wo überall zu viel Salz enthalten ist! Wer selber kocht, hat seinen Salzkonsum besser im Blick. Gänzlich auf Salz zu verzichten ist ebenso schädlich, da lebensnotwendige Vorgänge im Körper nicht mehr geregelt werden könnten. Aufpassen auch bei Low Carb und ketogener Diät – viel Wasser wird in kurzer Zeit ausgeschieden. Mit dem Wasser verliert man auch viele Salze und Mineralstoffe. Hier auf eine ausreichende Versorgung achten!

 

2. Mit Superfoods wie Chiasamen, Goji-Beeren deckt man seinen täglichen Bedarf an Vitaminen ab!

Jein.

Dass Superfoods wahre Nährstoffwunder sind, steht außer Frage. Dass man sie auch durch Lebensmittel ersetzen kann, die den Titel ‚Superfoods‘ nicht verliehen bekommen haben, aber auch. Wer übrigens bei seinem Quark Topping gerne zu etwas Exotischerem greift, macht nichts verkehrt. Wer glaubt man habe hiermit alle Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe für den Tag abgedeckt, liegt falsch. Dafür müsste man schon einige Quarktoppings mehr pro Tag verspeisen – immer auf die Menge achten 😉

 

 

3. Abendessen – vor Allem Kohlenhydrate am Abend mindern den Abnehmerfolg!

Nein.

Kohlenhydrate machen nicht dick. Abendessen ebenso wenig. Die Tageszeit, zu der du deine Mahlzeiten verspeist, hat keinen Einfluss auf den Abnehmerfolg. Eine ungünstige Verbindung zwischen Uhrzeit und aufgenommenem Makronährstoff gibt es nicht. Entscheidend ist es sein Kaloriendefizit einzuhalten: mehr Energie verbrauchen als man zu sich nimmt.

 

4. Durch ketogene oder Low Carb Ernährung nimmt man schneller ab

Jein.

Man verliert am Anfang das eingelagerte Wasser. Auf der Waage kann sehr früh der erste Erfolg gefeiert werden. Die Fettpolster, die man eigentlich loswerden möchte, schmelzen hingegen genauso schnell wie mit jeder anderen Diätform auch. Die Höhe des Kaloriendefizits bestimmt das Tempo, in dem man seinen Speck wegbekommt!

Hier ein paar weitere Tipps: Ernährungsformen zum Abnehmen

 

5. Helles Brot hat viele einfache Kohlenhydrate, da greift man lieber zu dunklem Brot!

Nicht immer.

Die Farbe des Brotes ist kein Indiz für den Vollkorn- und damit verbunden Gehalt an komplexen Kohlenhydraten. Aus Kostengründen werden Weizen- und Mischbrote oft einfach eingefärbt. Hier immer auf die Zutatenliste achten.

 

6. Salat, Salat, Salat!

Nicht nur.

Nur grüne Blätter reichen nicht aus, um den täglichen Bedarf an Mikronährstoffen abzudecken. Salat besteht hauptsächlich aus Wasser. Wer ihn nährstoffreicher gestalten möchte, kann ihm zum Beispiel Gemüse, Obst, Samen und Nüsse hinzugeben – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

7. Light Produkte sind die perfekten Diät Begleiter!

Jein.

Light Produkte enthalten oft weniger Fette, die einfach durch Wasser ersetzt werden. Aufgeschäumt wird das Lebensmittel voluminöser gemacht. Im Geschmackstest unterliegt die ‚light‘ Variante dem Ursprungsprodukt. Zudem führt das fehlende Fett zu weniger Sättigung. Hunger tritt schneller auf und man läuft Gefahr deutlich mehr zu verspeisen als man eigentlich gewollt war. Wer vorbereitet ist auf die fehlende Befriedung nach dem Konsum seiner Lieblingsspeise, kann auch problemlos zu ‚light‘ Produkten greifen 😊

Weitere Tipps: kalorienarm Backen

8. Fast Food und Süßigkeiten sind für die Dauer der Diät komplett gestrichen

Nein.

Auch hier kann ich nur erneut auf das Kaloriendefizit hinweisen. Das ist entscheidend für den Fettverlust. Fast Food und Süßigkeiten können ihren Platz in der Diät durchaus ab und an finden. Der Grund weites gehend darauf zu verzichten, liegt in dem Nährstoffgehalt. Gerade in der Abnehmphase, in der dem Körper weniger Energie zugeführt wird als er eigentlich benötigt, ist es ratsam, seine Lebensmittel besonders ausgewogen und vitaminreich auszuwählen. Auch bei Einhaltung des Kaloriendefizits bitte nicht den ganzen Tag nur Süßes und Fast Food futtern!

 

9. 5 kleine Mahlzeiten sind besser als 3 große zum Abnehmen!

Nein.

Ein sehr komplexes Thema, zu dem ich eigentlich einen eignen Blogeintrag schreiben könnte. Aber lassen wir die langen Erklärungen erstmal beiseite, das Endergebnis: Die Entscheidung liegt bei euch! Es gibt einige Vor- und Nachteile, die sowohl für das eine als auch für das andere sprechen können. Wie bei vielen Fragen rund um Ernährung und Fitness gilt: Ausprobieren! Jeder Körper funktioniert anders. Schaut womit ihr am besten zurecht kommt und was sich für euch einfacher in den Tagesplan einbauen lässt. ‚Einfach‘ ist es doch am schönsten.

 

10. Detoxkur hilft beim Abnehmen

Nein.

‚Detox‘ ist kein geschützter Begriff. Ein ‚Detoxtee‘ entgiftet euch nicht. Dafür sind Leber und Nieren täglich im Einsatz. Detoxlebensmittel helfen nicht beim Abnehmen. Eine klassische Detoxkur tut es genauso wenig: Fastentage in Abwechslung mit reinen Obst- und Gemüsetagen, an denen nur Kohlenhydrate aufgenommen werden, gehören nicht zu einer ausgewogenen Ernährung oder einem gesunden Lebensstil. Einige Faktoren, die den Körper wirklich belasten: eine ungesunde Ernährungsweise, wenig Bewegung, Stress, Schlafmangel: fehlende Regeneration

 

Gibt es noch eine unbeantwortete Frage? Schickt mir auch hier gerne alle Ungereimheiten, die euch beschäftigen und ich stelle sie auf den Prüfstand!

Abnehmmythen aufgedeckt Teil 2 Folgt.

10 Ernährungs- und Abnehmmythen aufgedeckt ist der zweite Teil von meiner Mythen-Reihe. Der erste Teil hat sich mit Fitnessmythen allgemein beschäftigt.

Mehr Trends, Tipps und Ideen von mir findet ihr auf Instagram @karrys.art.of.fitness.
– schaut vorbei! Freue mich auf euch

Eure Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.