Fitness Fragen – Hemmt die Pille den Muskelaufbau?

Fitness Fragen

Hemmt die Pille den Muskelaufbau?

Antibabypille Muskelaufbau

Die Pille als hormonelle Empfängnisverhütung ist aktuell noch die Nummer 1 unter den Mitteln, die eine Schwangerschaft wirksam verhindern. Dass immer mehr Frauen sich gegen die Pille entscheiden, liegt auch einer langen Liste an möglichen Nebenwirkungen zugrunde, die der Hormoncocktail mit sich bringen kann. Meiner jüngsten Umfrage zufolge nehmen noch 45 % der sportbegeisterten Damen die Antibabypille, mit sinkender Tendenz. Daher die Frage Hemmt die Pille den Muskelaufbau?

Die Fitness Fragen, welche Auswirkungen die Pille auf die sportliche Leistung hat und wie sich diese nach Absetzen verändern kann, wird im Folgenden behandelt.

 

Wie wirkt die Pille überhaupt?

Der Östrogenspiegel in deinem Körper wird konstant auf hohem Level gehalten und vermittelt dem Hypothalamus, dass eine Östrogenproduktion nicht nötig sei. Kombiniert mit Ausbleiben des Eisprungs wird dem Körper eine Schwangerschaft vorgegaukelt.

Es gibt zwei Arten von Pillen, die sich in ihrem Wirkungsmechanismus unterscheiden:

Mikropille als Kombinationspräparat bestehend aus Östrogenen und Gestagen: Durch das Östrogen wird die Reifung der Eizelle und der Eisprung unterdrückt, die Gebärmutterschleimhaut verändert sich und wird nicht auf die Einnistung der Eizelle vorbereitet. Der Weg für Spermien zur Gebärmutter wird durch einen Schleimpfropf unpassierbar gemacht.

Einnahme: 21 Tage mit dieselben Hormondosierung.

Minipille bestehend aus Gestagen: Je nach Präparat wird der Eisprung nicht immer unterdrückt. Ein Schleimpfropf am Gebärmutterhals versperrt den Spermien den Durchgang. Die reife Eizelle kann nicht in den Eierstock transportiert werden.

Einnahme: durchgehend täglich zur selben Zeit. Das Zeitfenster von 3 bis maximal 12 Stunden (je nach Präparat) darf nicht überschritten werden.

Antibabypille Muskelaufbau

Auswirkungen auf das körpereigene Testosteron durch die Pille

Testosteron ist das Hormon, welches überwiegend beim Muskelaufbau eine Rolle spielt.

Der Körper konzentriert sich während einer tatsächlichen oder durch die Pille vorgespielten Schwangerschaft auf die Versorgung der dafür notwendigen Hormone. Hier bleibt das Testosteron außen vor.

Zusätzlich kann das in der Pille vorkommenden Gestagen eine antiandrogene Wirkung haben. Sowohl der von Natur aus niedrige Testosteronspiegel im weiblichen Körper als auch die Wirkung von Testosteron durch Blockieren der Androgenrezeptoren sinkt.

Bei Frauen, die die Pille einnehmen, kann außerdem ein erhöhter Cortisolspiegel gemessen werden. Wie ich bereits in Guter Schlaf für Muskelwachstum erklärt habe, hat Cortisol eine katabole (muskelabbauende) Wirkung und ist der Gegenspieler zu Testosteron.

 

Studienergebnisse

Also hemmt die Pille den Muskelaufbau? Die wohl in diesem Zusammenhang bekannteste Studie wurde von der Texas A&M University und der University of Pittsburgh durchgeführt. 73 Frauen im Alter von 18- 34 Jahren wurden 10 Wochen unter denselben Bedingungen beobachtet, wovon die Hälfte die Pille einnahm.

Unter denselben Bedingungen bedeutet hier: kein Unterschied in Trainingszeit, -dauer, -intensität oder Ernährung. Die Muskelaufbauenden Voraussetzungen waren bei allen Teilnehmern gleich.

Bei jenen Frauen, welche die Antibabypille einnahmen, konnte ein bis zu 60% verringerter Muskelaufbau festgestellt werden. Zudem wurde ein deutlich niedrigerer Anteil an anabolen Hormonen in der Blutbahn nachgewiesen und ein erhöhter Cortisolspiegel.

In anderen Studien konnten ähnliche Ergebnisse beobachtet und weitere negative Effekte auf den Muskelaufbau festgestellt werden: negative Effekte auf die Synthese von Sehnen- und Muskelkollagen bei Einnahme der Pille. Die Belastbarkeit der bei der Bewegungsausführung beteiligten Sehnen im Kraftsport sinkt und führt zu einem erhöhten Verletzungsrisiko und erschwertem Heilungsprozess.

 

Kritik zu den Studien

Die genauen Hintergründe und Zusammenhänge konnten noch nicht nachgewiesen werden, sodass wissenschaftliche Belege für diese weiterhin fehlen. Interessenkonflikte wurden bei der Studie nicht beachtet, es könnten auch andere Veränderungen zur Zeit der Pilleneinnahme stattgefunden haben, die sich negativ auf den Muskelaufbau ausgewirkt haben.

Die Studien umfassen lediglich den Zeitraum, indem die Pille eingenommen wurde. Eine Beobachtung der Teilnehmer vor der Pilleneinnahme bezogen auf die sportliche Leistung und nach dieser fehlt.

Die Messung des Muskelaufbaus fand nicht in allen Studien einheitlich statt.

Ein sehr wichtiger Faktor konnte ebenfalls nicht gegeben werden: Wegen der empfängnisverhindernden Wirkung konnte keine Placebo Studie durchgeführt werden. Mögliche psychosomatische Auswirkungen auf die Trainingsleistung kann man nicht ausschließen.

 

Hemmt die Pille den Muskelaufbau

 

Also hemmt die Pille den Muskelaufbau?

Es gibt einige Punkte, die die Studien angreifbar machen. Ob demnächst Langzeit Untersuchungen durchgeführt werden oder überhaupt durchgeführt werden können, die alle Kritikpunkte beinhalten, ist fraglich. Dennoch ist eine deutliche Tendenz zu erkennen: Der Muskelaufbau und die sportliche Leistung ist gestört.

Sehr häufig wird nach dem Absetzen der Pille sogar eine Leistungssteigerung beobachtet.

Weniger Wassereinlagerungen und ein verbessertes Körper- und Lebensgefühl tragen auch positiv zur Fitness bei.

Gerade bei Verstimmungen bis hin zur Depression als mögliche Folge der Pilleneinnahme, profitiert man von neuem Antrieb und Bewegungsdrang.

Das ist nicht nur meine eigene Erfahrung, sondern spiegelt auch die Berichte auf meinen jüngsten Post zu dem Thema Pille wider. Vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen Nachrichten und Kommentare, die bei mir eingegangen sind!

Welche Fragen habt ihr noch in Bezug auf die Pille und Pillenabsetzung?

 

Mehr zu dem Thema sowieso Trends, Tipps und Ideen rund um Sport und Ernährung findet ihr auf Instagram @karrys.art.of.fitness.
– schaut vorbei! Freue mich auf euch

Eure Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.