Workouts für jeden Tag

Workouts für jeden Tag – Drei Übungen

Plank Jacks im Unterarmstütz

AUSGANGSPOSITION

Du hebst den Körper aus der Bauchlage, sodass nur die Unterarme und Zehen den Boden berühren. Den Rücken hältst du gerade.

AUSFÜHRUNG

Die Hände hältst du für mehr Stabilität eng zusammen. Dein Körper bildet eine gerade Linie. Nun springst du mit den Beinen über Schulterbreite hinaus nach außen. Stabilisiere kurz die Position und springe in die Ausgangsposition zurück. Wiederhole die Übung.

 

 

Mehr lesen

Functional Training erklärt

Functional Training erklärt – Teil 2

Die Muskulatur

Sprechen wir über die drei (vier) Systeme, die die Funktionen des menschlichen Körpers maßgeblich in unserem täglichen Leben bestimmen: das zentrale Nervensystem, das Nervensystem und die Muskulatur. Ein weiteres System, das Skelettsystem, sollte auch Berücksichtigung finden.

zentrales Nervensystem
Das Zentrale Nervensystem

Diese Systeme bilden eine Art Symbiose oder Interessengemeinschaft. Aus dem technischen Leben könnten wir sie mit einem Automobil vergleichen, bei dem ein wesentlicher Bestandteil nicht ohne einen anderen funktioniert. So kann beispielsweise der Motor nicht ohne die Kraftstoffversorgung und die Zündanlage arbeiten, diese wiederum nicht ohne die Elektrik und ganz entscheidenden Einfluss hat auch das Kühlsystem. Danach geht es weiter mit dem Getriebe, dem Fahrwerk, den Rädern und Reifen. Aber auch Karosserie und Fenster sowie der komplette Innenraum machen ohne die bisher genannten Systeme keinen Sinn und machen das Auto erst zum Auto, mit all seinen von uns Menschen erwarteten Funktionen. Würden wir die komplette Technik und deren Vernetzung entfernen, bliebe nur der „nackte Körper“ des Autos, die Karosserie. Also müssen wir verstehen, wie wichtig es ist, dass JEDES einzelne System funktioniert, denn jedes System wird zum Problem des Ganzen, wenn es nicht richtig funktioniert.

Mehr lesen

Faszie trifft Muskel

Funktionelles Training

Es liegt nun circa fünf Jahre zurück, dass der sogenannte „Faszienhype“ begann. Da ist etwas in unserem Körper, was bisher aus Sicht der Wissenschaft nahezu keine Funktion hatte und plötzlich, durch seriöse wissenschaftliche Studien, zum Erklärungsmodell Nummer eins aller körperlichen Probleme sowie zum besten Regenerations- und Leistungssteigerungsfaktor hochkatapultiert wurde. Die Faszie bzw. das Faszientraining kann allerdings nicht die Lösung aller Probleme sein. Wie bei jedem Hype wird aktuell die Wichtigkeit dieses Organs überspitzt dargestellt. Faszien sind für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit nicht wichtiger sind als alle anderen Strukturen in unserem Körper. Sie sind ein Teil des Ganzen.

Um die Faszien hat sich bisher im Sport und in vielen anderen Bereichen kaum jemand „bewusst“ gekümmert. Heute weiß man aber, dass sie Einfluss auf die Funktionalität des Körpers und damit auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit haben und dass man sie nicht nur behandeln, sondern auch gezielt trainieren kann. In diesem Zusammenhang wurde in den Medien immer wieder erwähnt, dass man Faszien nicht isoliert trainieren kann. Das wurde und wird von Faszienfachleuten auch nicht behauptet. Faszien kann man nicht isoliert trainieren, Muskeln aber auch nicht! Muskeln und Faszien sind nicht zu trennen, denn bei jeder Bewegung sind Muskeln und Faszien beteiligt. So, wie es kein isoliertes Faszientraining gibt, so gibt es auch kein isoliertes Muskeltraining.

 

 

Mehr lesen